Tarifvertrag versorgungs-wirtschaft (tv-v)

Die Personen, die Arbeitgeber oder Arbeitnehmer vertreten, die sich der Verletzung oder Nichterfüllung der im Tarifvertrag vorgesehenen Verpflichtungen schuldig gemacht haben, sind in der höhe und in der weise des Bundesgesetzes festgelegten Höhe und Weise zu bestrafen. In staatlichen und kommunalen Instituten, Universitäten usw. werden die Kanzler, Prorektoren, Fakultätsdekane, Filialleiter (Institut) von Personen besetzt, die nicht älter als 65 Jahre sind, ungeachtet der Arbeitsvertragsschlusszeit. Die Personen, die die oben genannten Stellen besetzen und dieses Alter erreicht haben, werden nach ihrer Zustimmung in andere Arbeitsverhältnisse versetzt, die ihren Qualifikationen entsprechen. 5.1 Die Vertragsparteien dieses Abkommens erkennen die gegenseitigen Vorteile an, die sich aus der gemeinsamen Konsultation ergeben, und sind bereit, Gespräche über Fragen von gemeinsamem Interesse aufzunehmen; diese Diskussionen werden den Standpunkt unberührt lassen, den der Rat oder der Verband in Zukunft über die Zweckmäßigkeit einer Regelung der Themen durch die Bestimmungen der Tarifverträge einnehmen möchte. Der Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag kann für ihn den Vorbehalt des früheren Gehalts des Arbeitnehmers für die Dauer der Beherrschung neuer Produktion (Produkte) vorschreiben, wenn die Arbeitnehmer in angemessener Weise durch mehrere Vereinbarungen abgedeckt werden, gelten die für sie günstigsten Bedingungen des Arbeitsvertrags. Ein Arbeitgeber erlässt im Rahmen seiner Zuständigkeit im Rahmen seiner Zuständigkeit lokale normative Rechtsakte, die die arbeitsrechtlichen Normen enthalten, im Einklang mit den Gesetzen und anderen normativen Rechtsakten, dem Tarifvertrag, Vereinbarungen. Sollten die Arbeitgeber innerhalb von 30 Kalendertagen nach der offiziellen Veröffentlichung des Vorschlags zur Beitritt zur Vereinbarung dem Bundesexekutivorgan im Bereich der Arbeit ihre schriftliche, angemessene Weigerung unterwerfen, dem Vertrag beizutreten, so gilt die Vereinbarung ab dem Tag der offiziellen Veröffentlichung des Vorschlags als solche Arbeitgeber. Der Tarifvertrag, unter Berücksichtigung der finanziellen und wirtschaftlichen Situation des Arbeitgebers, kann Leistungen und Boni für arbeitnehmer, die Arbeitsbedingungen, die günstiger im Vergleich zu denen durch Gesetze, andere normative Rechtsakte, Vereinbarungen sind.

Ausgestattet mit schriftlichen Erklärungen der Arbeitnehmer, der Mitglieder einer Gewerkschaft, leistet ein Arbeitgeber eine kostenlose monatliche Übertragung von Gewerkschaftsgebühren, die von den Gehältern der Arbeitnehmer abgezogen werden, auf das Konto einer Gewerkschaftsorganisation. Das Verfahren der Gebührenübertragung wird durch die Bestimmungen eines Tarifvertrags festgelegt. Ein Arbeitgeber hat kein Recht, die Übertragung der genannten Gebühren zu verzögern. Wenn eine beschriebene Stellenposition nicht vorhanden ist und der Arbeitnehmer eine angebotene Stelle ablehnt, wird der Arbeitsvertrag gemäß Artikel 77 Absatz 7 dieses Kodex gekündigt. Arbeitsbeziehungen sind die Beziehungen, die auf einer Vereinbarung zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber über die persönliche Leistung des Arbeitnehmers einer Arbeitsfunktion gegen Bezahlung (Arbeit einer bestimmten Spezialität, mit einer Qualifikation, in einer Position) beruhen, auf der Einhaltung der internen Arbeitsvorschriften durch den Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber unter Einhaltung der im Arbeitsrecht festgelegten Arbeitsbedingungen , Kollektivvertrag, Verträge, Arbeitsvertrag. Die Kontrolle über die Einhaltung des Tarifvertrags, die Vereinbarung wird von den Parteien der Sozialpartnerschaft, ihren Vertretern, relevanten Organen im Bereich der Arbeit ausgeübt. Der Übergang eines Mitarbeiters zu einer anderen Festanstellung in derselben Organisation, initiiert von einem Arbeitgeber, d.h. die Änderung von Arbeitsfunktionen oder die Änderung wichtiger Bedingungen eines Arbeitsvertrags oder der Übergang in eine festanstellungsberufliche Stelle in eine andere Organisation oder in eine andere Region mit der Organisation ist nur mit schriftlicher Zustimmung eines Mitarbeiters möglich.