Tarifvertrag fachverband elektro und informationstechnik sachsen

Die Electricians Association ist eine Gewerkschaft, die Arbeitnehmer in den Bereichen Elektroinstallationen, private Kraftwerke, Radiofernsehen, Alarm und Sicherheit sowie Servicebereich organisiert. Frage: Haben die Unternehmen im Hinblick auf das Prinzip der “Förderung von Tarifverhandlungen” die Verantwortung, Tarifverhandlungen zu fördern oder zu respektieren? Wie proaktiv muss ein Unternehmen bei der Förderung des Prinzips sein? Reicht es aus, Tarifverhandlungen zu führen, wenn die Arbeitnehmer dies verlangen? oder muss ein Unternehmen auch Tarifverhandlungen unter seinen Arbeitnehmern und in seiner Lieferkette fördern? Lärarnas Riksförbund (Schwedisch: National Union of Teachers in Schweden) ist die einzige Gewerkschaft in Schweden, die ausschließlich für qualifizierte Lehrer, Studienberater und Berufsberater tätig ist. Mit unseren 90.000 Mitgliedern sind wir eine der größten Gewerkschaften innerhalb der schwedischen Konferenz der Berufsverbände (Sveriges Akademikers Centralorganisation, Saco). Lärarnas Riksförbund ist ein engagierter Berufsverband von Lehrern, Studienberatern und Berufsberatern. Wir akzeptieren weder unqualifizierte noch Schulleiter, was uns eine einzigartige Fähigkeit gibt, das zu vertreten, was für professionelle Lehrer wichtig ist, und uns auf ihre Interessen zu konzentrieren. Die Mehrheit unserer Mitglieder arbeitet in der Pflichtschule (Jahr1-9), der Sekundarstufe II, der Erwachsenenbildung und den Universitäten und Hochschulen. Darüber hinaus ist die freiwillige Aushandlung von Tarifverträgen ein grundlegender Aspekt der Vereinigungsfreiheit, der die Verpflichtung einschließt, in gutem Glauben über die Aufrechterhaltung harmonischer Arbeitsbeziehungen zu verhandeln. Sowohl Arbeitgeber als auch Gewerkschaften sollten in gutem Glauben verhandeln und alles tun, um zu einer Einigung zu gelangen; echte und konstruktive Verhandlungen sind eine notwendige Komponente, um ein Vertrauensverhältnis zwischen den Parteien herzustellen und aufrechtzuerhalten. Martin Kannegiesser, Vorsitzender der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie (Gesamtmetall), empfahl in einer Presseerklärung anderen Tarifverhandlungsregionen, die Bestimmungen des Pilotvertrages in Baden-Württemberg zu übernehmen. Er forderte auch ein Ende der politischen Debatte über die Einführung eines nationalen Mindestlohns für Leiharbeit, da zwei neue Vereinbarungen Leiharbeitnehmern eine bessere Bezahlung und die Aussicht auf eine Aufnahme als festangestelltes Personal garantierten. Frage: Fällt die Beteiligung der Arbeitnehmervertreter an Umstrukturierungs-/Verkaufsprozessen in unternehmendes Recht in den Anwendungsbereich von Tarifverträgen? Die nationalen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen in dem betreffenden Land können eine gute Quelle für weitere Informationen über das nationale Recht und die nationale Praxis sein.

Dieser Link enthält eine vergleichende Tabelle der gesetzlichen Verpflichtung, Arbeitnehmervertreter zu Massenentlassungen zu konsultieren: /public/english/dialogue/ifpdial/info/termination/downloads/table4.pdf Der Tarifvertrag sieht vor, dass Unternehmen, die gezwungen sind, von diesen Optionen abzuweichen, abweichen müssen. Befindet sich ein Unternehmen in ernsten wirtschaftlichen Schwierigkeiten, soweit sein Beschäftigungsniveau beeinträchtigt wird, ist es nicht verpflichtet, diese Klauseln für Lehrlinge einzuhalten. Dasselbe gilt, wenn persönliche Gründe eine weitere Anstellung eines Lehrlings rechtfertigen.